Das Klima-Bündnis auf der COP22 in Marrakesch

07.11.2016
COP22 Marrakech

Heute, am 7.11.2016 beginnt der jährliche, zwei Wochen dauernde UN-Klimagipfel, die COP22, in Marrakesch!

 

Die COP-Verhandlungen im letzten Jahr führten zur Annahme des Paris-Abkommens, das Treibhausgasreduzierungen ab 2020 verlangt. Die Vereinbarung trat kurz vor Beginn der Marrakesch-COP, am 4. November 2016, in Kraft, da sie bereits von 55 Länder, die für mehr als 55 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich sind, ratifiziert worden ist. Jetzt geht es um die Umsetzung: Die Aufgabe der Regierungsdelegationen vom 7. bis zum 18. November 2016 ist jetzt, konkrete Schritte zur Reduzierung der Treibhausgase, wie im Paris-Abkommen vereinbart, festzulegen.

Auch das Klima-Bündnis ist in Marrakesch präsent: Mit einem eigenen Side-Event, der Beteiligung am Climate Summit for Local and Regional Leaders sowie in diesem Jahr mit zwei Klima-Bündnis-Botschaftern . Außerdem werden - wie in jedem Jahr - die Kindermeilen symbolisch an die KonferenzteilnehmerInnen überreicht.

 

 

Klima-Bündnis-Botschafter 2016 auf dem UN-Klimagipfel in Marrakesch

 

  Marrakech Botschafter 1      Marrakech Botschafter 2              

Das Klima-Bündnis trägt mit der Unterstützung seiner zwei Klima-Bündnis- Botschafter 2016 - Steen Christiansen, Bürgermeister von Albertslund in Dänemark, und Andreas Wolter, Bürgermeister von Köln in Deutschland - die Stimmen der 1.700 europäischen Klima-Bündnis-Städte und -Gemeinden zur COP22 nach Marrakesch. Sie agieren als politische Botschafter der lokalen Ebene und repräsentieren eine klare Botschaft: Um erfolgreichen Klimaschutz betreiben zu können, ist die Beteiligung der lokalen Ebene zwingend erforderlich.

Lesen Sie mehr… (auf Englisch)

 

Vom Klima-Bündnis (mit)organisierte Veranstaltungen:

 

NDC Peru and Indigenous Alternatives about Mega-Drivers, REDD+, MRV and Zero Net Deforestation

8. November 2016 - 16:45 bis 18:15 Uhr, Room 8 Arabia

Das Side-Event der indigenen, peruanischen Organisation AIDESEP (Mitglied der COICA) untersucht die Auswirkungen von REDD+ auf indigene Gebiete in Peru und die Herausforderungen, denen sich NDC-Peru gegenübersieht. RednerInnen werden indigene Führungskräfte sowie Delegierte von Staaten und Klima-Organisationen sein.

Lesen Sie mehr… (auf Englisch)

 

Cities and human settlements - buildings and resilience

10. November 2016 - 10:00 bis 19:00 Uhr

Die Dialog-Veranstaltung über Städte und menschliche Siedlungen soll für Klimaschutz-Aktionen auf dem Gebiet der lokalen Widerstandfähigkeit begeistern. Die Fortschritte im Jahr 2015, wie das Paris-Abkommen, haben auch bedeutende Auswirkungen auf die lokale Ebene. Der Gebäudebereich spielt eine zentrale Rolle bei der Verwirklichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG). Er ist verantwortlich für mehr als 20 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen und verfügt über ein Einsparpotenzial von 80 Prozent. Und stellt damit einen kritischen Faktor bei der Umsetzung des Paris-Abkommens dar.

Steen Christiansen, Klima-Bündnis-Botschafter und Bürgermeister von Albertslund, spricht während der Veranstaltung zur Widerstandsfähigkeit der Kommunen im Rahmen des Konvents der Bürgermeister für Klima und Energie.

 

Programm und weitere Informationen

 

Progress in Indigenous REDD+ Alternatives in Peru: Amarakaire people and other 12 territories around three millions hectares

11. November 2016 - 15:00 bis 16:30 Uhr, Room 2 Pacific

Dieses von AIDESEP und weiteren indigenen Organisationen geplante Side-Event konzentriert sich auf die Fortschritte und Herausforderungen von REDD + in den indigenen Amazonas-Gemeinschaften in Peru sowie auf die Effizienz und nachhaltige Umsetzung der nationalen Klimapolitik in Peru. Zu den ReferentInnen dieser Veranstaltung gehören indigene Führungskräfte, Delegierte von Regierungen und Klima-Organisationen.

Lesen Sie mehr… (auf Englisch)

 

 

Klima-Bündnis-Side-Event: Local and national climate action in a governance perspective

11. November 2016 - 18:30 bis 20:00 Uhr, Observer Room Bering, Blue Zone

Was können wir aus Beispielen für eine gemeinsame Klimapolitik auf lokaler und nationaler Ebene lernen? Kann gute Regierungsführung in Europa eine Anleitung für andere Teile der Welt und umgekehrt darstellen? Wie können wir Städte und Gemeinden in die nationalen Klimaverpflichtungen einbeziehen (INDCs)? Diese und ähnliche Fragen werden von Vertretern und Vertreterinnen aus Kommunen, Regionen, nationalen Regierungen und der Europäische Union während der von der Europäischen Geschäftsstelle des Klima-Bündnis, dem Klimabündnis Österreich, Climate Alliance Italy und der Schwedische Regierung organisierten Veranstaltung diskutiert.

mit

· Andreas Wolter, Klima-Bündnis-Botschafter und Bürgermeister von Köln, Deutschland

· Steen Christiansen, Klima-Bündnis-Botschafter und Bürgermeister aus Albertslund, Dänemark

· Eva Svedling, Schwedische Staatssekretärin für Klima

· Günter Liebel vom Österreichisches Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

· Dr. Vera Rodenhoff vom Deutschen Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Die Veranstaltung wird auf Youtube live übertragen - am 11.11. ab 18:30 Uhr.

Programm und weitere Informationen

 

Second Climate Summit for Local and Regional Leaders

14. November 2016 - 9:00 bis 18:00 Uhr, Palmeraie Conference Center und Gold Palace im Palm Grove Circuit

Diese Veranstaltung wird an die Erfolge des ersten BürgermeisterInnen-Treffens in Paris im letzten Jahr anknüpfen. Das Klima-Bündnis ist bei der Durchführung als Mitglied im Lenkungsausschuss prominent vertreten und der Kölner Bürgermeister Andreas Wolter wird als Klima-Bündnis-Botschafter in seiner Rede gegen 11:30 Uhr unser Städtenetzwerk präsentieren.

Die COP22 ist der erste Schritt in Richtung Umsetzung und Finanzierung des Paris-Abkommens. Der Marrakesch-Gipfel wird sich auf politische, technische und finanzielle Lösungen konzentrieren, die von subnationalen Ebenen umgesetzt werden, um klimaangepasste lokale Projekte der Mehrparteien- Aktion im Rahmen der Global Climate Action Agenda zu finanzieren. Der Gipfel als Teil der Global Climate Action Agenda wird von der französischen Botschafterin Laurence Tubiana und der marokkanischen Ministerin Hakima El Haite unterstützt. Er wird die Blue-Zone-Debatte in Richtung einer Abschlusserklärung leiten.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

Grüne Meilen für das Weltklima

14. November 2016 - 17:30 Uhr

Auch 2016 wurden im Rahmen der Klima-Bündnis-Kampagne "Kleine Klimaschützer unterwegs!" Wege, die Schul- oder Kita-Kindern zu Fuß, auf Roller und Rad, mit Bus oder Zug zurücklegten, gesammelt und in Grüne Meilen umgewandelt. Und jetzt ist es wieder soweit: Das Endergebnis der diesjährigen Kindermeilen-Kampagne wird von Markus Hafner-Auinger, Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich, auf der UN-Klimakonferenz in Marrakesch der neuen Chefin des UN-Klimasekretariats, Patricia Espinosa, präsentiert. Ihr werden die gesammelten Grünen Meilen sowie die Wünsche und Forderungen von 175.000 Kindern aus zehn Ländern überreicht, damit sie diese an die KonferenzteilnehmerInnen weitergibt und sie auffordert das Klimaabkommen von Paris mit Leben zu erfüllen.

Weitere Infos über die Kindermeilen-Kampagne

 

 

The Covenant of Mayors in Sub-Saharan Africa

15. November 2016 - 11:00 bis 12:00 Uhr, Room R14

Dieses Side-Event, an dem das Klima-Bündnis beteiligt ist, verfolgt das Ziel den Zugang zu ausreichender, nachhaltiger und sicherer Energie in Städten und ihrer Umgebung in afrikanischen Ländern zu ermöglichen. Der Prozess der Entwicklung von nachhaltigen Energien und Klimaschutzplänen (SEACAPs) wird anhand von realen Beispielen erläutert.

Programm und weitere Informationen

Autor: Klima-Bündnis



swatch