Die verborgenen Seiten des Emissionshandels – Vorträge und Workshops

Home News Beiträge Die verborgenen Seiten des Emissionshandels – Vorträge und Workshops
Die verborgenen Seiten des Emissionshandels – Vorträge und Workshops

Die verborgenen Seiten des Emissionshandels – Vorträge und Workshops

Klima-Bündnis Lëtzebuerg Aus der Praxis 11 Februar 2015

Der Klimawandel schreitet voran, und 2014 war das wärmste Jahr in Luxemburg und seinen Nachbarländern seit Beginn der Aufzeichnungen. Doch die Klimaverhandlungen, zuletzt in Lima, treten auf der Stelle, ebenso die Reform des Emissionshandels. Die Luxemburger Klimapolitik bestand bis 2012 im Wesentlichen aus dem Einkauf von Emissionsrechten, anstatt die Emissionen im Land zu senken, und diese Praxis könnte sich bis 2020 in grossem Umfang weiter fortsetzen. Nach der harschen Kritik des Rechnungshofes an dieser Form von Klimapolitik möchten etika, ATTAC, VotumKlima nun mit drei Vorträgen einen Blick hinter die Kulissen des Emissionshandels werfen. Sie richten sich an alle klimapolitisch interessierte Menschen in Luxemburg und der Großregion.

Alle Vorträge finden über Mittag um 12 Uhr 15 bis 14 Uhr im Centre Culturel Altrimenti im Centre Convict, Salle Rheinsheim, 5 avenue Marie-Thérèse, Luxemburg, statt. Der Eintritt ist frei.

Programm:

Jeudi 22 janvier à 12h15: „Le climat pris en otage par le marché du carbone“ avec Aline Robert, journaliste indépendante

Aline Robert nous éclairera sur la fonction de l’EU ETS (European Union Emission Trading Scheme), le marché européen des droits d’émissions de CO2. Celui-ci a non seulement contribué très peu à la réduction des émissions de CO2 dans l’UE, il a de plus favorisé une escroquerie massive d’au moins dix milliards d’euros payés par les contribuables des Etats. Aline Robert expliquera également comment des entreprises, dont Arcelor Mittal, ont largement triché sur les droits à polluer qui leur avaient été accordés.

 

Donnerstag, 5. Februar um 12Uhr15: „Der Emissionshandel nach Lima und vor Paris“ mit Eva Filzmoser, Direktorin des globalen NGO-Netzwerks Carbon Market Watch

Eva Filzmoser gibt einen Überblick über die aktuellen Spielregeln bei den  verschiedenen Typen von Emissionsrechten nach dem Klimagipfel von Lima: von CDM bis zu „Heißer Luft“. Ihr Schwerpunkt liegt auf deren Klimaeffizienz und der Einhaltung von Umwelt- und Menschenrechten.

Im Anschluss an den Vortrag, ab 14 Uhr 30, leitet sie einen Workshop zur Vertiefung der Themen und zu Handlungsmöglichkeiten für Luxemburg vor dem Klimagipfel zu Paris.

 

Vendredi 27 février à 12h15: „La biodiversité dans l’étau des marchés financiers“ avec Maxime Combes, économiste et membre de l’AITEC et d’Attac France.

En plus de la dette publique ou des matières premières, y compris agricoles, les spéculateurs financiers s’attaquent désormais à la nature : „carbone finance“, “cat bonds”, “green bonds”,  leur imagination est sans limite. Malheureusement ces nouveaux produits dits de « biodiversity offsetting » et de compensation carbone ne répondent pas correctement aux défis que nous posent l’extinction des espèces animales et végétales et le changement climatique.

Cette conférence sera suivie d’un workshop, à partir de 14h30, qui approfondira les thèmes développés dans la conférence.

 

Die Referenten werden auch für Interviews zur Verfügung stehen.

 

Anmeldung:

Etika lädt nach der Konferenz zu einem Sandwich und einem Getränk ein. Aus organisatorischen Gründen bitten wir interessierte Personen sich spätestens zwei Tage vor der Konferenz anzumelden mit Angabe der Personenzahl: events@etika.lu

Ansprechpartner in Luxemburg sind :

Jean-Sébastian Zippert /etika Tel. 29 83 53, jsz@etika.lu,

Dietmar Mirkes / ASTM, Tel. 400 427 30, dietmar@astm.lu,

Anmelden für unseren Newsletter

Um sicherzugehen keine News zu verpassen, können Sie Ihre E-Mail-Adresse in das Formular eintragen :