Nahwärmenetz mit Holzvergasung in Remich

Home News Beiträge Nahwärmenetz mit Holzvergasung in Remich
Nahwärmenetz mit Holzvergasung in Remich

Nahwärmenetz mit Holzvergasung in Remich

Laurent Thiel Aus der Praxis 1 Oktober 2015

Die Stadt Remich verfügt in Zusammenarbeit mit LuxEnergie über ein Nahwärmenetzt welches im Jahre 1996 in Betrieb genommen wurde. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind rund 85 Gebäude an dieses Wärmeversorgungsnetz angeschlossen, darunter auch zahlreiche öffentliche Gebäude, wie das Gemeindehaus, das Altersheim und das Rettungszentrum. Das Entstehen jenes Versorgungsnetzes ist die Folge der häufigen Überschwemmungen der Randsiedlungen des Moselgebietes und den damit verbunden Umweltverschmutzungen. Als die Keller der Häuser entlang der Mosel überflutet wurden, kam es zu einem Austreten von Heizöl der zahlreichen Öltanks der Häusern, welches wiederum in das Moselwasser floss.

 

Die Stadt Remich in Zusammenarbeit mit LuxEnergie hat beschlossen die Planung am Ausbau des bestehenden Nahwärmenetzes in den kommenden Jahren umzusetzen, und ein Wohnsiedlungsgebiet (Cité Buschland) von rund 160 Wohnhäusern an das bestehende Wärmenetz anzubinden. Im Rahmen dieses Projektes entsteht auch ein neues Blockheizkraftwerk mit Holzvergasung welches anhand von Holzpellets betrieben wird. Diese Holzpellets werden aus landesweitem anfallendem altem Holz hergestellt und dann wiederum als Brennstoff für die Holzvergasung wiederverwendet. Der Gebrauch von Holzpellets als Brennstoff bringt zahlreiche Vorteile mit sich, wie keine Rohstoffaufbereitung, hohe thermische Wirkungsgrade bei der Verbrennung, einfache Logistik und Lagerung, und natürliche ein Produkt welches CO2 neutral ist. Das BHKW produziert neben Wärme auch Elektrizität, was wiederum ins Stromnetz eingespeist wird und als erneuerbarer Strom angesehen werden kann.

 

Anmelden für unseren Newsletter

Um sicherzugehen keine News zu verpassen, können Sie Ihre E-Mail-Adresse in das Formular eintragen :