News

News

Home News
Energie [light] reloaded

Der Mensch und sein Verhalten als Energienutzer. Um dieses Thema dreht sich Energie [light]. Allein durch verändertes Nutzerverhalten lassen sich bis zu 15% Energie einsparen. Mit der Neuauflage möchten Klima-Bündnis Lëtzebuerg und Emweltberodung Lëtzebuerg den Gemeinden nicht nur eine umfassende Hilfestellung beim Energiesparen durch Optimierung des Nutzerverhaltens anbieten, sondern auch einen Prozess zur Sensibilisierung in Sachen Energiesparen auf kommunaler Ebene anstoßen.

Op Kannerféiss duerch d’Welt 2017

Das Klima-Bündnis Lëtzebuerg - in Zusammenarbeit mit dem Mouvement Ecologique - wird dieses Jahr erneut das Verkehrsprojekt « Op Kannerféiss duerch d’Welt » für Schulklassen, Kindertagesstätten und Jugendgruppen durchführen. Es handelt sich hierbei um eine Aktion, das europaweit organisiert wird. Bei dieser Kampagne geht es für die Kinder darum, ihre Alltagswege anders als mit dem Auto zurückzulegen. Also zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad oder dem öffentlichen Transport.

Konkret – Aktiv – Elo: Das Klima-Bündnis Lëtzebuerg !

Das Klima-Bündnis Lëtzebuerg startet eine Kampagne, um die Projekte und Ziele unseres kommunalen Netzwerkes besser bekannt zu machen. Den Anfang machen grossflächige Plakate auf Linienbussen, die quer durchs Land unterwegs sind. Folgen werden auch noch Radio- und TV-Spots sowie eine Kampagne im Internet/in den sozialen Netzwerken.

Wiederholung Seminar „Plaz fir Vëlosfuerer a Foussgänger“

Im November luden d'Lëtzebuerger Vëlos-Initiativ (LVI) und das Klima-Bündnis Lëtzebuerg zu einem Seminar mit dem  Thema: "Plaz fir Vëlosfuerer a Foussgänger - Kommunale Infrastrukturen für Radfahrer und Fußgänger" ein. Da nicht alle Interessenten hierin Platz fanden, wird das Seminar am 28. Februar 2017 von 9.00 - 13.00 Uhr im Oekozenter Pafendall wiederholt!  

„Klimawandel und Migration“ Drei Veranstaltungen zum Thema am Mittwoch 25. Januar

In den aktuellen Debaten zur Flüchtlingsthematik bleibt Migration als Folge von Klimawandel meist im Hintergrund. Dabei ist das Thema der Umweltmigration höchst relevant für soziale und ökonomische Entwicklung, Krisenmanagement und die Einschätzung sozialer Folgen des Klimawandels. Unter dem Titel "Le changement climatique: moteur des migrations" finden am Mittwoch, den 25. Januar drei Veranstaltungen zum Thema in französischer Sprache statt.

Newsletter 4/2016

Newsletter 4/2016

21 Dezember 2016

Zum Jahresabschluss noch ein Newsletter mit einer tollen Nachricht: Luxemburg wird - auch aufgrund der Hartnäckigkeit der Zivilgesellschaft und der Gemeinden - die ILO-Konvention 169 ratifizieren und so mithelfen, die Rechte indigener Völker zu schützen.  Dazu noch tolle Projekte aus den Gemeinden, die Verleihung der Preise der TOUR du DUERF, Termine und vieles mehr!

Preisverleihung TOUR du DUERF 2016

Die diesjährige, 3. Edition der TOUR du DUERF zeigte erneut, wie populär Fahrradfahren im Alltag wieder geworden ist: In 35 Gemeinden fuhren 857 Teilnehmer innerhalb von 3 Wochen 146.234 Km mit dem Fahrrad! Somit wurden sowohl die Anzahl der Radfahrer wie auch die der gefahrenen Kilometer aus dem Vorjahr nochmals deutlich übertroffen. Die Preisverleihung an die aktivsten Gemeinden fand am 20. Dezember im Oekozenter Pafendall im Beisein von Transportminister François Bausch statt.

Ausstellung „Zeugen des Klimawandels“ in Bettemburg

Zur offiziellen Eröffnung der Wanderausstellung „Wir alle sind Zeugen. Menschen im Klimawandel“ hatte die zuständige Schöffin Josée Lorsché die Freude, Herrn Dietmar Mirkes, Klimabeauftragter bei der ASTM (Action Solidarité Tiers-Monde) begrüßen zu dürfen. Neben interessierten Mitgliedern der Kommission für Nachhaltigkeit fanden auch einige Bürger sich ein, um sich ein Bild vom Klimawandel und dessen Auswirkungen zu machen.

MASIPAG – ein starker Partner für Biodiversität, bäuerliche Autonomie und Saatgut ohne Gentechnik

MASIPAG ist ein von Bauern organisiertes Netzwerk von Volksorganisationen, Nichtregierungsorganisationen und Wissenschaftlern auf den Philippinen, das gemeinsam an einer nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer landwirtschaftlichen Nutzflächen arbeitet, um die biologische Vielfalt zu erhalten und wieder zu erhöhen. Die ganzheitliche Kontrolle der genetischen und biologischen Ressourcen, insbesondere des Saatgutes, die landwirtschaftliche Produktion und das damit verbundene Wissen über biologische Landwirtschaft und traditionelle Varietäten von Getreide und Knollenfrüchten sind die Basis des Netzwerks und kommen den Kleinbauern zugute, um so deren Lebensqualität zu verbessern.

Symbolischer Auftakt der Ratifizierung der ILO-Konvention 169

Am 15.11.16 erklärte Arbeitsminister Schmit auf einer Pressekonferenz im Arbeitsministerium, dass Luxemburg die ILO-Konvention 169 ratifizieren wird. Als symbolischen Auftakt zum Prozess der Ratifizierung überreichten Vertreter von Klima-Bündnis Lëtzebuerg, der ASTM, Bridderlech Deelen und Caritas dem Minister Daumenabdrücke von 2 500 Luxemburger BürgerInnen, die damit schon vorher ihrem Wunsch zur Ratifizierung Nach-Druck verliehen haben.