News

News

Home News
Anti-gaspi Kampagne in Bettemburg

Im Rahmen der nationalen Kampagne “Zusammen gegen Lebensmittelverschwendung” hat die Gemeinde Bettemburg eine lokale Kampagne gestartet und passend zum Thema einen Flyer ausgearbeitet der die Einwohner sensibilisieren soll, verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen und sie zu schonen.

Käerjeng goes solar !

Die Gemeinde Käerjeng ist darauf bedacht, wenn nur möglich, die Dachflächen ihrer Gebäude zu nutzen um Solar-Energie zu produzieren. Teils werden gemeindeeigene Anlagen installiert, teils stellt die Gemeinde aber auch Dachflächen zur Verfügung um Bürgern die Gelegenheit zu geben in Solar-Energie zu investieren. 2017 hat die Gemeinde entschieden, auch die Dachfläche des Sportzentrums Dribbel in Bascharage für eine Gemeinschafts-PV-Anlage zur Verfügung zu stellen. Nach Gesprächen mit TM-Enercoop, einer Energie-Genossenschaft der Transition Minett Bürgerbewegung, hat der Gemeinderat einstimmig einer Convention zwischen TM-Enercoop und der Gemeinde zugestimmt.

DÜDELINGEN SETZT SICH FÜR DIE VERRINGERUNG VON CO2-EMISSIONEN EIN

Das Abkommen „Covenant of Mayors“ von 2030 sieht das Engagement der Städte in einer nachhaltigen städtischen Politik vor und die Reduktion von CO2-Emissionen. 1100 kommunale Verantwortliche haben diese bereits bis jetzt ratifiziert. Am 28. Februar, dem ersten Tag der „Urban Future Global Conference“, hat eine neue Gruppe von Gemeindevertretern, darunter Dan Biancalana, Bürgermeister von Düdelingen, ihrerseits die Verpflichtung unterzeichnet.

GEOTHERMISCHE BODENPOTENZIALUNTERSUCHUNGEN

Eines der Hauptziele des Projekts NeiSchmelz in Düdelingen besteht darin, ein Energiekonzept in einer städtischen und regionalen Dimension zu entwickeln, das auf der Grundlage höchstmöglicher Energieeffizienz und der Versorgung durch erneuerbare Energiequellen basiert. Die für das Projekt Neischmelz gewählte Option besteht aus einer Kombination von Solarthermie- und Tiefengeothermie-Anlagen.

Leitfaden für “Gutes Licht” im Außenraum

In Luxemburg sind nächtliche Beleuchtungen mittlerweile ein fester Bestandteil geworden und immer häufiger sind die überflüssigen und schädlichen Lichtemissionen, die wir als „Lichtverschmutzung“ wahrnehmen, erkennbar. Die Lichtverschmutzung kann übermäßige Störungen von Menschen, Fauna und Flora oder Ökosystemen verursachen. Um die Gemeinden bei der Umsetzung emissionsreduzierender Maßnahmen zu unterstützen, hat das Umweltdepartement des Nachhaltigkeitsministeriums einen Lichtexperten mit der Ausarbeitung eines Leitfadens beauftragt.

Bis zum nächsten Wiedersehen, Camille

Die Nachricht über den plötzlichen Tod von Camille Gira macht uns fassungslos. Es gibt sicher viele positive Eigenschaften, die man mit Camille Gira in Verbindung bringt. „Authentisch“ trifft sein Wirken davon vielleicht am besten. Wie kaum ein anderer verstand er es, seine Überzeugungen zu leben und auch für andere greifbar werden zu lassen, halbe Antworten […]

„Wie wird die Digitalisierung unsere Gesellschaft verändern?“ – Konferenz jetzt online

Der Vortrag von Tilman Santarius, Co-Autor des Buchs „Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit“ vom 19. April ist jetzt online. Steffen Lange und Tilman Santarius untersuchen in ihrem Buch die Rolle der Digitalisierung für unsere Zukunftsfähigkeit. Denn, dass die Digitalisierung ein gesellschaftlicher Megatrend ist - darin sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie für Ökologie und Gerechtigkeit?

Aktion „Grouss Botz“ in der Gemeinde Lorentzweiler im Mäerz 2018

Kurz vor den Osterferien hatte die Gemeinde Lorentzweiler wieder zu ihrer traditionellen Aktion „Grouss Botz“ aufgerufen. Umweltschöffin Marguy Kirsch-Hirtt bedankte sich zusammen mit Bürgermeister Jos Roller und dem Schöffen Arno Mersch bei den rund 80 freiwilligen Helfern für ihre wertvolle Beteiligung. Neben dem nützlichen Zweck der Säuberung von Wald und Flur ist diese Aktion aber auch pädagogisch wertvoll, da besonders viele Kinder und Jugendliche teilnahmen.

Markt in Bettembourg: frische, lokale Produkte, jeden Dienstag !

Von März bis Oktober: jeden Dienstag Nachmittag  von 15.00 bis 19.00 Uhr (außer am 24. Juli und 23. Oktober 2018 wegen der Kirmes!). Folgende Händler bieten ihre Frischwaren und handwerklich hergestellten Produkte an: An Dottësch; An Hueff; Café Tree; Dionyssis Deli; Foodtruck: Foodriders et Taxi Crêpes; Goedert Pol; Haka; Istrefi; La Pasta; La basse cour; […]

Das Klima-Bündnis unterstützt das Projekt  ‚solidarische Landwirtschaft’

Die solidarische Landwirtschaft ist ein Zusammenschluss von diversen Partnern, in dem der Produzent (ein Bauer oder Gemüsehändler) für eine bestimmte Gruppierung von Konsumenten (also seine ‚Mitglieder’) anbaut/produziert, wobei diese Konsumenten ihm seine Arbeit und Produktionskosten vorfinanzieren. Im Gegenzug erhalten diese Mitglieder die hergestellten Produkte in Form von Körben (gefüllt mit Obst und Gemüse, Eiern, Fleisch usw.), die wöchentlich ausgeteilt werden.