OUR ARCHIVE

Home Category : Gemeinden
Wie Falschmeldungen das Klima vergiften

79 Prozent der in Luxemburg ansässigen Befragten gaben 2017 bei einer TNS Ilres Umfrage an, auf Facebook aktiv zu sein. In der Altersgruppe der 16 bis 24-Jährigen sind es sogar 97 Prozent - und damit fast jeder. Die meisten BürgerInnen, die Falschmeldungen gesehen haben, halten sie für wahr. Die meisten „üblen“ Gerüchte kursieren in Nischen im Netz.

Stammtischparolen – so reagiere ich richtig

Diskussionen können manchmal ziemlich mühsam sein. Wahrscheinlich kennen Sie solche Situationen. Ihr Gegenüber wirft mit Vorurteilen um sich, diskutiert aggressiv und lässt Sie kaum zu Wort kommen. Das macht nicht unbedingt Spaß. Der erste Schritt, um Stammtischparolen entgegenzutreten, ist auch gleich der schwierigste: Man muss selbst den Mut aufbringen, überhaupt zu reagieren. Der, der die Stammtischparolen von sich gegeben hat, hat zwar keine Angst vor dem Statement, möglicherweise aber Angst davor, dass ihm widersprochen wird.

KlimaskeptikerInnen

Klimaskeptiker und Klimaskeptikerinnen haben ähnlich wie Personen, die am Kreationismus festhalten, festgefahrene Meinungen zum Thema. Sie lassen sich nicht durch Sachargumente erschüttern und klammern sich an jeden argumentativen Strohhalm, mit dem sich das Klimaproblem verdrehen oder verleugnen, und die Öffentlichkeit verwirren lässt. Klimaskeptiker sind nicht interessiert daran, wissenschaftliche Erkenntnisse vermeintlich richtigzustellen, sie zielen darauf, gesellschaftliche Meinungen und Prozesse zu beeinflussen.

Neue Einkaufsliste für nachhaltiges Schul- und Büromaterial

Die Initiative "Clever akafen" der SuperDrecksKëscht (SDK) hat ihre Positivliste für nachhaltiges Büro- und Schulmaterial aktualisiert. Also, bevor Sie Papier, Notizblöcke, Stifte oder Post-it's bestellen, werfen Sie doch einen Blick hier unten rein - der Umwelt zuliebe!

Energie [light]: Workshop „Kommunikation beim Thema Energiesparen – Wie sage ich es meinen Kollegen?“

Der Workshop begann mit einer Vorstellungsrunde, bei der sich jeder Teilnehmer mit einem konkreten Beispiel zu einer gelungenen / weniger gelungenen Kommunikationssituation in seiner Gemeinde vorstellen konnte. Dabei wurde herausgearbeitet, in welcher Rolle die Teilnehmer sich jeweils sehen, wenn sie ihren Kollegen die Projektideen von “Energie [light]” nahebringen möchten.

Groussen Interessi fir Projet GROW

Lëtzebuerg ass eng vun 9 Regiounen an Europa, déi beim europäesche Buedem-Observatoire matmaachen, fir mat Hëllef vu Sensoren d‘Buedem-Fiichtegkeet ze moossen a fir esou Satellitendaten kennen ze validéieren an d‘Klimamodeller ze verbesseren. Dëst geet awer nëmme, wa vill Leit matmaachen a genuch Daten zesumme kommen. Op enger Info-Versammlung war den Interessi op alle Fall grous seitens de Gemengen...

Wasserfest in Esch-Sauer

Das Klima-Bu?ndnis war am 24.3.19 mit der Klima-Ausstellung „Wir alle sind Zeugen“ auf dem Waasserfest in Esch-Sauer präsent. Das Fest wird alljährlich vom Naturpark Öewersauer in und um das Naturparkzentrum in der Alten Tuchfabrik organisiert. Es ist ein Familienfest fu?r Groß und Klein mit Ausstellungen, Vorfu?hrungen u.v.a. mit diesmal 870 Besuchern. Die Klima-Expo war auf mehrere Stellen in und an der Tuchfabrik verteilt; das Foto zeigt das große Speisezelt. Der Tag bot die Möglichkeit zu vielen Gesprächen mit Gemeindevertretern und interessierten Zuschauern.

Energie [light] reloaded: Abschluss 2018 und neue Edition 2019

Die Vertreter der teilnehmenden Gemeinden von Energie [light] reloaded 2018 trafen sich in der vergangenen Woche im Oekozenter Pafendall zu einem Abschluss-Workshop. Hier konnten die Erfahrungen und Ergebnisse des Projektes zusammen mit dem Experten Hubert Grobecker vom e&u Energiebüro sowie Vertretern der Emweltberodung Lëtzebuerg und des Klima-Bündnis Lëtzebuerg – den Initiatoren des Projektes - verglichen und diskutiert werden.