OUR ARCHIVE

Home Category : Süd-Partner
Perus Fortschritt – Rückschritt für indigene Rechte. Extraktive Industrie führt zu sozialer Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung

Pressemitteilung  zum Internationalen Tag der indigenen Völker weltweit am 9. August 2014. Peru ist ein reiches Land. Reich an natürlichen Ökosystemen, einer unglaublichen biologischen und kulturellen Vielfalt, an Bodenschätzen wie Gold und Silber im Andenhochland und Erdöl und -gas im Amazonasgebiet. Reich an Menschen und vielen verschiedenen indigenen Völkern. Doch dieser Reichtum führt nicht zum viel beschworenen nationalen Fortschritt und einem „guten Leben“ für alle.

„Wir alle sind Zeugen“ – Klimawandel Ausstellung in Esch … Aber nicht nur!

Zwischen dem 17. Mai und dem 6. Juni 2014 präsentierte die Stadt Esch die Ausstellung „Wir alle sind Zeugen – Menschen im Klimawandel“. Diese Ausstellung ist ein gemeinsames Werk von 7 europäischen NGOs und 6 NGOs aus Amazonien, Westafrika und dem indischen Subkontinent im Rahmen des von EuropeAid kofinanzierten Projektes „From Overconsumption to Solidarity“.

Käerjeng: Konferenz mit anschließender Diskussionsrunde mit Professor Mathieu Savadogo (ARFA)

Der Verein « Käerjeng hëlleft » und die Umweltkommission der Gemeinde Bascharage hatten am 20. Mai eine Konferenz mit Professor Mathieu Savadogo (Direktor und Gründer der Nicht-Regierungsorganisation ARFA - Association pour la recherche et la formation en agro écologie/Burkina Faso - , rund um das Thema «  Lebensmittelsicherheit im Sahel in Zeiten des Klimawandels » organisiert.

April 2014: Klima-Expo in Strassen

Im April 2014 war die ASTM-Ausstellung  «Wir sind alle Zeugen – Menschen im Klimawandel » in Strassen zu Gast. Organisator war die Gemeinde Strassen, zusammen mit der Umweltkommission.

Video „Projekt Ecuador“

Das Klima-Bündnis hat sich auch zum Ziel gesetzt, die indigenen Völker der Regenwälder zu unterstützen. Dieses Video zeigt, anhand eines Projektes in Ecuador, wie Solidarität mit den Menschen im Süden der Welt und Sensibilisierung der BürgerInnen unserer Kommunen Hand in Hand gehen können.

Ecuador fördert Öl am Rand des unberührten Regenwalds in Yasuní

Ecuador hat begonnen Erdöl am Rand von unberührtem Regenwald zu fördern, der von zwei in freiwilliger Isolation lebenden indigenen Völkern bewohnt wird. Indigene, Regenwald-Aktivisten und viele weitere Ecuadorianer befürchten, dass die Ölförderung im Yasuní-Nationalpark zu Verschmutzung, Zerstörung der Wälder und einer Dezimierung der indigenen Bevölkerung führen wird. Die luxemburgischen Klima-Bündnis-Gemeinden unterstützen seit mehr als 10 Jahren Projekte im Amazonasgebiet Ecuadors.

Neuigkeiten von unserer Partnerorganisation CHINTAN

Die indische Regierung hat die bestehenden Gesetze zur Plastikmüllentsorgung überarbeitet. Dabei sollen unter anderem die Müllsammler und -recycler stärker involviert werden. Eine Anerkennung für die Arbeit von CHINTAN, die sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der Müllsammler und für eine umweltfreundlichere Müllentsorgung einsetzt und durch die Gemeinden des Klima-Bündnis Lëtzebuerg unterstützt wird.

Meilenstein im Rechtsstreit mit Chevron-Texaco

Gute Nachrichten erreichen uns derzeit von unserer Partnerorganisation Frente de Defensa de la Amazonia in Ecuador: Im endlosen Rechtsstreit mit Chevron-Texaco, in dem der Konzern ja bereits 2011 zur finanziellen Entschädigung der durch die Erdölförderung geschädigten indigenen Gemeinschaften und zur Wiederherstellung des verseuchten Ökosystems verurteilt wurde, wurde ein neuer Meilenstein erreicht. Die politische und finanzielle Unterstützung der Klima-Bündnisgemeinden hat dazu beigetragen!

Virtrag iwwert de Pérou

Virtrag iwwert de Pérou

5 September 2014

Die Umweltkommission der Gemeinde Weiler-la-Tour und das Klima-Bündnis Lëtzebuerg laden zu einem Vortragsabend über die dunkle Seite des Rohstoffbooms in Peru ein. Dabei werden die beiden luxemburgischen Gemeindevertreter Gérard Schoos und Christian Mohr von ihrer Studienreise mit dem Klima-Bündnis nach Peru berichten und David Velazco, Direktor der peruanischen Menschenrechtsorganisation FEDEPAZ, wird die Problematik der zunehmenden Kriminalisierung der Bergbaukonflikte erläutern.

Ausstellung « Das Land, das wir uns nehmen » auf der Oekofoire

Die Ausstellung „Das Land, das wir uns nehmen" des Klima-Bündnis Lëtzebuerg zu den Auswirkungen unseres Konsums an Nahrungsmitteln und Energie wird auf der Oekofoire am Stand der ASTM (Stand 2A62 Nähe Nordeingang) zu sehen sein. Und psst...auf die Besucher wartet dort eine kleine Überraschung...