OUR ARCHIVE

Home Category : Fair-Bio-Regional-Nachhaltig
Faires Breakfast in Tandel

Och d'Ëmweltkommissioun vun der Tandeler Gemeng huet un der Aktioun "Faire Kaffisdësch" deelgeholl, esou wéi si dat  schonns déi lescht 7 Joer gemaach huet.

Mamer: „Bio für Kids“

Die Gemeinde Mamer und das Personal der Maison Relais haben sich in letzter Zeit viel bemüht, um die Qualität des Essens in der Maison Relais kindgerechter, nachhaltiger und gesünder zu gestalten.

Überreichung der 2009 gesammelten

Stellvertretend für alle Kinder, welche in Luxemburg an der Aktion "Op Kannerféiss duerch d'Welt 2009" mitmachten, überreichten die Schüler der Grundschule Ribeschpont in Düdelingen heute die gesammelten "Gréng Meilen" an Minister Marco Schank. 

Klimaschutz geht durch den Magen!

Eine neue Broschüre des Klimabündnis Lëtzebuerg. Wenn vom Klimawandel die Rede ist, fallen meist Begriffe wie  „Industrie“ , „Berufsverkehr“  oder „Altbausanierung“. Doch „Ernährung”? Was sollten das Steak zum Mittagessen und der frisch gepresste Orangensaft zum Frühstück mit dem Klimawandel zu tun haben?  Nun, sehr viel, oder in Zahlen ausgedrückt: ein Fünftel.

Lorentzweiler im Zeichen Amazoniens

Viele informierte Bürger und eine Projektspende von rund 9.500 Euro für den ecuadorianischen Regenwald : Diese positive Bilanz können die Organisatoren der Amazonaswochen in der Gemeinde Lorentzweiler ziehen.

Niederanven : „Afrique dans mon école“

Seit dem 3. März 2009 diesen Jahres läuft das Projekt „Afrique dans mon école“ in der Gemeinde Niederanven. Insgesamt haben sich 14 Schulklassen (9 Grundschul- und 5 Kindergartenklassen) für das fünfwöchige Projekt eingeschrieben.

Faire Kaffi à Junglinster

Le groupe de travail Klimabündnis de Junglinster s’associe avec les Fraen an Mammen de Junglinster et l’Association des parents d’élèves pour proposer un petit-déjeuner équitable le 9 novembre 2008 au Centre de Formation SNJ de Eisenborn.

Steinsel : Nouvelles chaudières à copeaux de bois

Depuis quelques mois, deux bâtiments communaux sont équipés de chaudières à copeaux de bois : l’ancien atelier communal, siège du CICR et du Fläissege Fiisschsen, en remplacement de la chaudière à mazout ainsi que la régie communale, en remplacement de la chaudière au gaz.Ces nouvelles chaudières sont alimentées par du bois de moindre qualité, issu de la forêt communale (360,96 ha). Ce bois est déchiqueté sur place en copeaux, puis séché grâce à la centrale de biométhanisation de Mullendorf, qui valorise notamment les déchets verts de notre commune et de ses habitants.